Schüler*innenpartizipation

Konzept Unendliche Hilfe (Schülerrat)

1. Wer sind wir?

Die «Unendliche Hilfe» (UH) besteht aus einer Gruppe von ca. 11 Schülerinnen und Schüler (SuS). Pro Klasse sind 1 – 2 Kinder vertreten. Die UH entstand im Schuljahr 2019-2020 als Nachfolgeprojekt des Schülerinnen-/Schülerrats mit der Idee, neben der Schülerpartizipation auch eine beratende Funktion einzunehmen und anderen bei Problemen und Schwierigkeiten beizustehen. Das Konzept basiert dabei auf einer Mischung aus SuS-Rat und Ideenbüro

2. Was machen wir?

Die Schülerinnen und Schüler der UH…

… erhalten die Möglichkeit, mitzubestimmen und ihre Anliegen und Ideen einzubringen.

… fungieren als VertreterInnen ihrer Klassen und bringen deren Anliegen und Ideen ein.

… sind Beraterinnen und Berater. Sie lernen, eine beratende Funktion einzunehmen und anderen Kindern, Lehrpersonen oder der Schulleitung bei    Problemen und Schwierigkeiten beizustehen.

… lernen, mit den Problemen anderer vertrauensvoll umzugehen.

… üben Diskussionsformen und lernen, ihre Meinung auszudrücken und diejenige anderer anzunehmen.

… übernehmen Verantwortung, indem sie regelmässig den Briefkasten leeren und gegebenenfalls Einladungen und Antworten schreiben.

3. Was ist unser Ziel?

Die «Unendliche Hilfe» verfolgt hauptsächlich folgende Ziele.

  • Durch die UH erhält die Schülerschaft die Möglichkeit, ihre Anliegen, Ideen und Wünsche vorzubringen und das Zusammenleben in der Schule aktiv mitzugestalten.
  • Die UH erfüllt eine Beratungsfunktion bei Problemen und Schwierigkeiten von Seiten der Schülerschaft, Lehrpersonen oder Schulleitung.

4. Wie sind wir organisiert?

Organisation Schuljahr 2020/21

  • Die Unendliche Hilfe hat ein fixes Zeitfenster am Donnerstag in der Frühlektion von 7.30 – 8.15 Uhr.
  • Abgesehen von der Intensivphase zu Beginn, finden die Treffen der gesamten Gruppe monatlich statt. Sie dienen der projektbezogenen Arbeit, wo z.B. Ideen der Mitglieder oder der Klassen umgesetzt werden.
  • In der Intensivphase werden Beratungen geübt, Formulare/Plakate/Flyer/etc. der UH erarbeitet, die Abläufe erklärt, Ideen gesammelt, Projekte besprochen und geplant, etc.
  • Die UH besitzt einen Briefkasten, wo alle die Möglichkeit haben, eine Anmeldung einzuwerfen. Man kann sich mit Anliegen, Ideen oder Problemen anmelden.
  • Der Briefkasten wird jeden Mittwoch geleert. Anschliessend werden gegebenenfalls Einladungen geschrieben.
  • Die Beratungen finden am Donnerstag in der Frühlektion statt. Sie werden im Turnus von je 2 – 3 SuS der Unendlichen Hilfe (3. – 6. Klasse) durchgeführt. (Gleiches System wie 2019/20)
  • Zeitlicher Ablauf:
    • In den ersten zwei Wochen nach den Sommerferien wird die UH in den Klassen vorgestellt.
    • Bis Ende Woche 3 werden die VertreterInnen in den Klassen gewählt.
    • Die erste Sitzung findet in Woche 4 statt.
    • Anschliessend folgt eine Intensivphase mit einer wöchentlichen Sitzung, insgesamt fünf Sitzungen.
    • Danach finden wöchentlich Beratungen (in kleinen Beratungsgruppen mit SuS der 4 .- 6. Klasse) statt.
    • Die gesamte Gruppe (1. – 6. Klasse) der UH trifft sich nach der Intensivphase monatlich.

     

Der Sulgenbachrat

Der Sulgenbachrat soll allen Kindern die Möglichkeit geben, ihre Anliegen, Ideen und Wünsche vorzubringen und das Zusammenleben in der Schule aktiv mitzugestalten. Jede Klasse ist durch zwei Schüler*innen im Sulgenbachrat vertreten.

Die SuS im Sulgenbachrat

  • erhalten Mitbestimmung, u.a. bei der Ausgestaltung der Schulhauskultur und lernen mitzutragen.
  • haben die Möglichkeit, ihre Anliegen und Ideen, welche den Schulalltag und die Schulgemeinschaft betreffen, einzubringen.
  • üben Diskussionsformen und lernen mit anderen Meinungen umzugehen.
  • lernen, ihre Überlegungen vor einer Abstimmung offen darzulegen.
  • erwerben Demokratieverständnis.
  • können Projekte beantragen und im Einverständnis und mit zugesagter Unterstützung des Kollegiums Anlässe planen und durchführen.

Organisation des Sulgenbachrates

  • Die Sitzungen finden 8 Mal jährlich statt.
  • Der Präsident*in leitet die Sitzung (bei Bedarf zusammen mit der Lehrperson).
  • Der/die Protokollführer*in erstellt das Protokoll.
  • Die Delegierten stellen die Anliegen ihrer Klassen vor, besprechen und diskutieren, bringen ihre Meinung ein und entscheiden oder stimmen ab.
  • Die begleitenden Lehrpersonen unterstützen und beraten.
  • Die Klassenvertreter*innen informieren ihre Klassen mit Hilfe des Informationsblattes.